Mehrfamilienhaus Bachhalteweg

in Brig-Glis

Die Überbauung Bachhalteweg liegt an einem Hang, am oberen Siedlungsrand der Stadt Brig. Innerhalb dieses Gebietes, genannt gross Riedbach, ist das Thema Wasser sehr präsent. Aus naher Entfernung hört man das Rauschen des Bachjis, der Bachhalteweg sowie die Riedbachstrasse führen zum Ort. Ein System von Wassergräben leitet das Wässerwasser überall dahin, wo es während den Sommermonaten gebraucht wird. Das Gebiet ist geprägt von der landwirtschaftlichen Nutzung, in der unmittelbaren Umgebung stehen eine Hand voll Ökonomiegebäude, auf den umliegenden Matten grasen friedlich Kühe. Bereits seit dem 17. Jahrhundert, zu Zeiten der Herrschaft von Kaspar Jodok von Stockalper, haben sich in der Umgebung Lehrbetriebe etabliert. Davon zeugen heute noch das Kloster St. Ursula und die Oberwalliser Mittelschule, das Kollegium Spiritus Sanctus sowie die Berufsfachschule Oberwallis.

Die 5 Gebäude stehen als Punktbauten am Hang und werden von der Landschaft umspült. In enger Zusammenarbeit mit dem Landschaftsarchitekten wurden die Gebäude bestmöglich in die Umgebung integriert, insbesondere der Anschluss an die Tiefgarage wurde mit bepflanzten Abstufungen versehen und somit zum Bestandteil der Umgebung. Die versetzte Anordnung der Gebäudekörper kreiert Zwischenräume, durch welche auch die hinteren Gebäude von der einmaligen Aussicht in die einzigartige Walliser Bergwelt profitieren. Die Zwischenräume sind vielseitig ausformuliert und bieten den Bewohnern diverse Nutzungsoptionen.

Kaufpreise

Haus B CHF
EG

4 1⁄2-Zi-Whg 

850‘000.-

Haus C CHF
EG

3 1⁄2-Zi-Whg 

vermietet

Haus E CHF
EG

5 1⁄2-Zi-Whg 

850‘000.-

1.OG

5 1⁄2-Zi-Whg

vermietet

DG

6 1⁄2-Zi-Whg

1'500'000.-

Verkaufsdossier

 

Virtueller Rundgang

 Virtueller Rundgang
 Virtueller Rundgang Bachhalteweg